Brustverkleinerung

Während einige Frauen sich eine größere Brust wünschen, haben andere „zu viel“ und leiden unter einer zu großen Brust und den daraus resultierenden Folgen, wie beispielsweise Schmerzen im Rücken-, Nacken- und Schulterbereich, Haltungsschäden oder einer durch das hohe Gewicht unschön herunterhängenden Brust. Darüber hinaus kann eine zu große Brust auch eine Unproportionalität zum Rest des Körpers aufweisen, wodurch nicht selten das Selbstbewusstsein und damit auch das Wohlbefinden der Betroffenen deutlich leidet. Sich endlich wieder wohl in ihrer Haut zu fühlen – das ist der große Wunsch der Betroffenen. Eine Brustverkleinerung kann dieses Problem beheben und den betroffenen Frauen somit zu einer deutlich höheren Lebensqualität verhelfen.

Bei einer Brustverkleinerung steht neben der Straffung des Gewebes eine deutliche Verkleinerung der Brustdrüse im Vordergrund. Eine Brustverkleinerung kann auch medizinisch angezeigt sein, wenn zu große Brüste beispielsweise bereits zu Fehlhaltungen, Schmerzen oder Hautschäden geführt haben und somit ein enorm hoher Leidensdruck entstanden ist. Ist eine solche medizinische Indikation vorhanden, werden die Kosten der Behandlung vermutlich von der Krankenkasse übernommen. Vor dem Eingriff werden die Brüste genau vermessen, sodass im Rahmen der Operation die überschüssige Haut und das Drüsen- und Fettgewebe korrekt gerafft und entfernt werden können, um eine kleinere, aber dennoch ein sehr ästhetisches, weibliches Ergebnis erzielen zu können. Die Brust wird somit nicht nur verkleinert, sondern gleichzeitig auch gestrafft. Wir bemühen uns stets darum, eine kleinere und nicht mehr störende, aber dennoch ästhetische sowie an die individuelle Körpersilouhette angepasste neue Brustform zu erzielen. Neben der eigentlichen Verkleinerung der Brust, werden bei der Behandlung noch weitere Korrekturen vorgenommen, welche das Ziel verfolgen, ein möglichst natürlich aussehendes Ergebnis und somit auch Ihr eigenes Körpergefühl beizubehalten. Eine wichtige zusätzliche Korrektur ist hierbei die Anpassung der Brustwarzen, welche nicht nur ebenfalls verkleinert, sondern auch an die korrekte Position gebracht werden. Eine Verkleinerung der Brust sollte erst nach der Schwangerschaft und Stillzeit erfolgen, da dieser Eingriff die Stillfähigkeit stark beeinträchtigen kann. Erst nach dem achten Monat der Stillzeit, wenn sich die Brust wieder normalisiert hat, kann mit der Behandlung begonnen werden.

Das Wohl unserer Patienten steht für uns an erster Stelle: Unsere Plastisch-Ästhetische Chirurgin führt aus diesem Grund vor der Operation nicht nur ein ausführliches, professionelles Beratungsgespräch mit Ihnen, sondern ist Ihnen auch bei der Abklärung, ob die Kosten des Eingriffs evtl. (aufgrund einer medizinischen Indikation) durch Ihre Krankenkasse übernommen werden, gerne behilflich. Nach der Operation wird ein Druckverband angelegt, welcher nur wenige Tage später durch ein medizinisches Spezialbustier ersetzt wird, das drei Wochen lang 24 Stunden täglich und die anschließenden drei Wochen zumindest noch tagsüber getragen werden sollte. Sportliche Aktivitäten sind in der siebten Woche nach dem Eingriff bereits wieder möglich.
medical_beuaty_pure_Rubrik_bilder_brustverkleinerung
Behandlung: stationär
Dauer: ca. 2-2,5 Std.
Wirkung: dauerhaft
Betäubung: Narkose